Der ganz normale Wahnsinn

Repeat

Süß und dumpf wiegt dieses Lied. Nimmt die Luft zum Atmen. Und lässt den Hauch einer Erinnerung vor meinen Augen vorübergleiten. Lässt blasse Kopien unserer Momente wieder aufsteigen.

Schatten eines Rausches, zu Zweit ausgefochten, ausgetragen und durchlebt. Ein Windhauch, aber trotzdem so derart wuchtig wichtig, so derart groß und viel zu stark, zu gegenwärtig, so dass es mich aus dem Augenblick hinfort treibt und ich wieder in alten Zeiten leben darf.

Leben kann.
Vor allem leben will.

Da sind sie wieder. Die Erinnerungen ... Im wahrsten Sinne des Wortes verschlingen sie, saugen sie meine Persönlichkeit auf und alles was bleibt ist ein glückliches, selten kindliches Etwas. Sowohl Ängste, als auch das erwachsene Behaupten-Müssen sind schon längst weggespült.

Und dann klickt es. Der Song ist zuende und auch wenn sich jede meiner Zellen dagegen sträubt, denn irgendwas schmerzt , wenn ich unsere Lieder wieder höre.

Manchmal brennen Menschen ihre Präsenz in Melodien ein.



Aber noch einmal hören schadet nicht.

2.6.15 13:27

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


lebenslabyrinth / Website (2.6.15 18:20)
...oh ja!...Melodie und Gefühl verschmelzen miteinander, wenn beides im Bewußtsein verankert ist...LG Dorehn


Pascale (2.6.15 22:26)
Mal wieder liebe Grüße an Dich:-)